Konkrete Klimaschutzmaßnahmen – Fehlanzeige!

25.06.20

150 Wörter: Unsere Sicht auf die Sitzung der Gemeindevertretung vom 25.06.2020

Viele Tagesordnungspunkte, wenige Entscheidungen. Der Klimaschutz in Schöneck kommt weiterhin nur schleppend voran. Während einflussreiche europäische Länder wie Frankreich und Großbritannien, Metropolen wie San Francisco und London und auch immer mehr deutsche Städte und Kommunen längst den Klimanotstand ausgerufen haben, zierte sich die Gemeindevertretung von Schöneck über ein Jahr. Nachdem wir unseren Antrag etwas schwächer formuliert haben („Klimaschutz in Schöneck“) wurde ihm endlich zugestimmt. Für sämtliche Beschlussvorlagen der Gemeindevertretung und der Ausschüsse müssen nun ihre Auswirkungen auf den Klimaschutz dargelegt werden. Der Gemeindevorstand hat über die Umsetzung des Klimaschutzkonzepts von 2012 zu berichten. Immerhin…

Wenig Entscheidungsfreude bei unseren beiden anderen Anträgen für eine Baumschutzsatzung und die Vorgabe des Passivhausstandard für die Schönecker Neubaugebiete: Sie wurden wieder in den Ausschuss für Bauen, Umwelt, Verkehr, Energie und Klimaschutz überwiesen. Dabei hätte gerade jetzt der Skandal um die gefällten Bäume an der Villa Pallin in Kilianstädten wachrütteln können! Aber wir bleiben dran!

 

 

Links auf unsere Anträge

Original-Antrag "Klimanotstand" vom 17.06.2019 hier ...

Passivhausstandard: Antrag hier ..., Pressemitteilung hier ...

Baumschutzsatzung hier ...

 

Was sonst noch geschah

- gute Nachrichten für alle Familien: Es wurde einstimmig beschlossen, dass den Eltern während der Corona-bedingten Schließungen die Betreuungsgebühren in kommunalen Kindertagesstätten und Grundschulen erlassen werden

- Schöneck wird „Fairtrade Town”! Die Gemeinde Schöneck fördert das Bewusstsein für fairen Handel und setzt ihn ganz praktisch innerhalb der eigenen Gemeindegrenzen um (z.B. mit Fairtrade Kaffee und Tee in den Gemeindebüros, mit der Unterstützung des Eine-Welt-Ladens, etc.). Zum gemeinsamen Antrag von SPD und Grünen aus dem Juni 2018 hier ...

- Walter Lübcke oder Dietrich Bonhoeffer? Der „Große Saal“ im Bürgertreff soll umbenannt werden, doch wem soll er gewidmet werden? Dem kürzlich erschossenen hessischen CDU-Politiker Walter Lübcke oder dem christlichen Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer? Eine abschließende Entscheidung fiel nicht.

Kategorie

Bericht aus der Gemeindevertretung

Verbundene Datensätze