30.01.2018

Wir wollen es wissen! Wer kümmert sich um die Zukunft? - Fragen von Bündnis 90 / Die Grünen Schöneck zur Bürgermeisterwahl am 18.02.2018

Conny Rück und Björn-Magnus Becker eint, dass sie Bürgermeister aller Schönecker sein wollen, dass für sie das Wohl Schönecks im Vordergrund steht, dass sie Chef*in einer großen Verwaltung sind, dass sie mit allen Fraktionen sachlich zusammenarbeiten wollen und dass Parteiinteressen keine Rolle spielen sollen. Aus Sicht der Schönecker Grünen muss ein Schwerpunkt auch auf nachhaltigem, lokalem Handeln liegen, das zur Lösung globaler Probleme einen Beitrag leistet. Das Bürgermeisteramt ist ein politisches Mandat und von bürgermeisterlichem Engagement hängt wesentlich ab, ob das gelingt. Die Schönecker Windkraftprojekte hätten z.B. keine Chance auf Realisierung gehabt, wenn der damalige Bürgermeister Stüve sich nicht mit Leidenschaft für sie eingesetzt hätte.

Wir wollten deshalb wissen, wie die Kandidatin und der Kandidat nachhaltig lokal handeln wollen, um zur globalen Zukunftssicherung einen Beitrag zu leisten. Die Antworten veröffentlichen wir hier ungekürzt.

Zur Ansicht auf einer Seite klicken Sie bitte hier ...

Herr Becker fasste in einem Anschreiben, das wir ebenfalls hier veröffentlichen, seine Standpunkte zusammen.   Mehr »

Deutschland wird seine selbstgesteckten Klimaschutzziele ohne politische Maßnahmen krachend verfehlen. Im Jahr 2012 wurde von der Gemeindevertretung Schöneck ein Klimaschutzkonzept beschlossen, das in vielen Teilen noch der Umsetzung harrt. Wie wollen Sie wieder Schwung in den kommunalen Klimaschutz bringen?    Mehr »

Zu keiner Phase lässt sich Klimaschutz so günstig realisieren wie zu Beginn von Neubauprojekten. Hier wird der künftige Energiebedarf von Häusern für ihre gesamte Nutzungszeit festgelegt. In Schöneck steht absehbar die Entwicklung weiterer Baugebiete an. Wie wollen Sie dabei Klimaschutzaspekte berücksichtigen?   Mehr »

Schöneck ist bislang ein weißer Fleck auf der Landkarte der E-Mobilität – unsere Nachbarkommunen sind deutlich aktiver. Bei uns gibt es keine öffentlichen Ladestellen, beim Neubau werden keine Vorkehrungen für künftig vorhandene E-Autos getroffen, die Gemeinde hat weder Elektro-Dienstautos noch Elektro-Dienstfahrräder im Fuhrpark. Mit welchen Maßnahmen wollen Sie die Rückstände aufholen?   Mehr »

Auf kurzen (oder mit dem E-Bike auch etwas weiteren) Strecken ist die Öko-Effizienz des Fahrrads unschlagbar. Welche Initiativen planen Sie, um das Fahrradfahren auch im Alltagsverkehr in Schöneck und zu den Nachbarkommunen attraktiver zu machen?   Mehr »

Im Büdesheimer Buchwald leben signifkante Populationen bedrohter Greifvögel, unter anderem des Rotmilans. Vogelschützer setzen sich deshalb seit langem dafür ein, dass Teile des Walds dauerhaft aus der Nutzung genommen werden. Laut Unterer Naturschutzbehörde handelt es sich um ein besonders schützenswertes Gebiet, das bei einem Nutzungsverzicht viele Ökopunkte bringen würde, die verkauft werden könnten oder als Ausgleich für Schönecker Baumaßnahmen angerechnet werden könnten. Wie werden Sie sich als Bürgermeister*in hier positionieren?   Mehr »

Die Insektenpopulationen in Deutschland haben sich seit 1989 um dramatische 75 Prozent reduziert. Auch in Schöneck werden immer mehr Flächen versiegelt, gleichzeitig bietet die durch intensive Landwirtschaft ausgeräumte Flur immer weniger Lebensräume für Insekten und andere Tiere. Welche Gegenmaßnahmen wollen Sie ergreifen, um die Natur zu erhalten und für Tier und Mensch lebenswerter zu gestalten?   Mehr »

Alle Beteiligten von Bürgermeisterin über Verwaltung bis hin zu den Ehrenamtlichen haben bisher Herausragendes geleistet bei der Aufnahme der Flüchtlinge. Die Integration erfordert jedoch einen langen Atem. Welche Impulse wollen Sie in Ihrer Amtszeit setzen?   Mehr »

URL:http://gruene-schoeneck.de/wahlen/buergermeisterwahl-2018/