Pendelrouten Büdesheim <-> Bockenheim/Hausen

Zwei Alternativen stellen wir hier vor. Eine kurze Tour (ca. 25 km), die auch mal auf einer wenig befahrenen Straße entlangführt oder auf einem straßenbegleitenden Radweg. Und eine etwas längere Tour (ca. 30 km), die stattdessen über Karben und Gronau die Niddaschleifen "mitnimmt". Bei beiden Alternativen gibt es viele Varitionsmöglichkeiten und Übergänge. Beiden gemeinsam ist, dass sie weitestgehend über asphaltierte Wege führen, die B521 meiden und ab Bad Vilbel komplett an der Nidda genussradelnd bis Frankfurt führen.

Diese Strecke ist ein guter Kompromiss zwischen kurz und schön. Sie ist weitestgehend eben, bis auf wenige Abschnitte am Niddaradweg durchgehend asphaltiert und daher sehr gut befahrbar. Zwischen Rendel und Bad Vilbel nutzt die Route die Kreisstraße bzw. den Radweg entlang der Landstraße und gewinnt dadurch ein paar Kilometer. Ab Bad Vilbel stören auf dem Niddaradweg keine Autos mehr.

Diese Route ist Genussradeln pur, dafür wird auch etwas Umweg in Kauf genommen. Sie ist weitestgehend eben, bis auf wenige Abschnitte am Niddaradweg durchgehend asphaltiert und daher sehr gut befahrbar. Bis auf die Ortsdurchfahrt in Rendel und den letzten Schnipsel in Hausen meidet sie Straßen vollständig: Es wird weder direkt auf der Straße noch auf straßenbegleitenden Radwegen gefahren. Wem vor oder nach der Arbeit der Sinn nach einer kleinen Erfrischung ist: An der Strecke liegen die drei Freibäder in Bad Vilbel, Eschersheim und Hausen.