Gemeindevertretung

1. Laura Merz

Jahrgang: 1998, Beruf: Studentin

 

Ich trete für die Grünen an, weil …

ich der jungen Generation eine Stimme gebe und für unsere Zukunft kämpfe.

 

Meine Funktion bei den Grünen:
 
Seit Frühling 2020 bin ich Mitglied der Partei und betreue die Facebook- und Instagram-Seite.

 

Ich bin grün, weil ...
 
... wir nur so eine Zukunft auf diesem Planeten haben. Ich möchte den Großteil meines Lebens nicht mit den Auswirkungen des Klimawandels leben müssen, den ich nicht zu verantworten habe.

 

Meine Themenschwerpunkte sind ...
 
... soziale und ökologische Verkehrswende. Wie schaffen wir eine Verkehrswende, die unsere Umwelt schützt, unsere Gesundheit fördert und alle mit ins Boot holt?

... Jugendpartizipation. Wie können wir die junge Generation ernst nehmen und ihre Bedürfnisse in politisches Handeln umsetzen?

 

Ich will mich von 2021 bis 2026 besonders einsetzen für …

… das Umsetzen von Nachhaltigkeit in allen politischen und wirtschaftlichen Bereichen. Jede Entscheidung sollte auf ihre ökologische und soziale Nachhaltigkeit hin untersucht und abgewogen werden.

… die Stimme der Jugend! Jugendliche haben in vielen Dingen kein Mitspracherecht, obwohl über ihre Zukunft entschieden wird. Ich möchte, dass ihre Bedürfnisse berücksichtigt werden.

… eine bessere Fahrradinfrastruktur und ausreichend Platz für zu-Fuß-gehende Menschen. Ich bin überzeugt, dass eine einladende Infrastruktur überzeugt, für den morgendlichen Weg zum Bäcker mal das Fahrrad zu nehmen oder einen schönen Spaziergang zu machen.

Nach oben

2. Wolfgang Seifried

Jahrgang: 1968, Beruf: Informatiker

 

Ich trete für die Grünen an, weil …
ich aus 15 Jahren Kommunalpolitik weiß, dass die anderen Parteien bestenfalls keine Initiative für mehr Klimaschutz zeigen und im Gegenteil dabei vielfach auf der Bremse stehen.

 

Meine Funktion bei den Grünen:
Seit 2006 bin ich für die Schönecker Grünen in der Gemeindevertretung. Aktuelle Funktionen: Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses, Webmaster

  

Meine Themenschwerpunkte sind ...
... alles was mit Klimaschutz, Energieeffizienz und regenerativen Energien zu tun hat. Wie schaffen wir den Umbau zu einer 100% regenerativen Energieversorgung? Wie können wir Verkehr vermeiden oder auf öffentliche Verkehrsmittel und das Fahrrad verlagern? Welche wirtschaftlichen Chancen ergeben sich aus diesen notwendigen, strukturellen Veränderungen?
... nachhaltige Finanzen in doppeltem Sinne. Wie kommen die öffentlichen Haushalte aus der Schuldenspirale? Wie sind Steuern und Gebühren zu gestalten, um Anreize zu umwelt- und klimafreundlichem Verhalten zu setzen?

 

Ich will mich von 2021 bis 2026 besonders einsetzen für …

… die Behandlung der Klimakrise mit der gleichen Ernsthaftigkeit wie die Corona-Krise.

… Freude am Fahren, das heißt die Umsetzung des Radverkehrskonzepts RadiuS7 (Radverkehr in und um Schöneck im Radius von 7 Kilometern). Damit Radwege in Schöneck, zwischen den Schönecker Ortsteilen und zu den unmittelbaren Nachbarkommunen einladend für Alltags- und Freizeitradfahrer*innen werden.

… den Ausbau der Niddertalbahn gemäß der vorgelegten Machbarkeitsstudie mit Elektrifizierung und Zweigleisigkeit zwischen Kilianstädten und Büdesheim, damit das Stockheimer Lieschen mit Beginn des neuen Verkehrsvertrags ab 2027 sauberer, leiser und mit einer höheren Kapazität und Taktung verkehren kann.

… Neubaugebiete, die bezahlbaren Wohnraum schaffen und gleichzeitig höchste Standards für Energieeffizienz und umweltfreundliche Verkehrsanbindung setzen. Diese Anforderungen schließen sich nicht aus, im Gegenteil! Und Wohnen macht gemäß des Schönecker Klimaschutzkonzepts von 2012 über die Hälfte der Schönecker CO2-Emissionen aus. Sollten sich dafür in Schöneck keine Mehrheiten finden lassen, dann lehne ich neue Wohnbaugebiete in Schöneck wegen der zusätzlichen Flächenversiegelung ab. Denn dann können es unsere Nachbarn, z.B. in Nidderau mit ihrem Passivhausgebiet Neue Mitte, halt besser.

… Nutzung von innerörtlichen Potentialen, um den dringend benötigten Wohnraum zu schaffen.

… das Mitdenken der Nachhaltigkeit bei allen, auch kleinteiligen politischen Entscheidungen.

Nach oben

3. Liza Quadros

Jahrgang: 1991, Beruf: Bauingenieurin 

Ich trete für die Grünen an, weil …

ich eine Zukunft möchte, die den Zusammenhalt ländlicher wie urbaner Gemeinschaften fördert, sowie Mensch und Natur wieder enger zusammenbringt - mit Mut, Respekt und Mitgefühl.

Ich will mich von 2021 bis 2026 besonders einsetzen für …

…Engagement gegen Vereinsamung: Generationsübergreifende Begegnungsmöglichkeit und Anreize für Sport, Spiel und Austausch zu schaffen.

…Eine saubere und schadstofffreiere Umwelt als wichtiges Zukunftsziel

…Verkehr: Ausbau und Erweiterung der Angebote der Öffentlichen Verkehrsmittel und Fahrradwege

Nach oben

4. Rüdiger Klaas

Jahrgang: 1965, Beruf: technischer Angestellter

Ich trete für die Grünen an, weil …

… ich eine große Übereinstimmung mit meinen eigenen Grundwerten erfahre.

 

Meine Funktionen:

Mitglied in der Gemeindevertretung, Mitglied im BUVEK.

 

Ich bin Grüner, weil Nachhaltigkeit aus ökologischem Handeln und einer verantwortungsvollen, zukunftsgewandten Einstellung entsteht. Eine soziale Grundeinstellung rundet das Denken ab.

 

Meine Themenschwerpunkte sind:

- Ressourcenschutz im Verkehr, bei der Erschließung von Baugebieten und dem Landschaftsverbrauch

- Altstadterhaltung: Als Bewohner eines Fachwerkhauses weiß ich um die Probleme, die dadurch entstehen und ärgere mich über unnötige Regulierungen. Stichwort: PV und Solaranlagen und deren stark eingeschränkten Nutzung.

- Nachhaltigkeit im Umgang mit Steuergeldern und Gebühren.

 

Ich will mich von 2021 bis 2026 besonders einsetzen für:

- Radwegenetz in und um Schöneck.

- Nachhaltige Gestaltung der Neubaugebiete für Neu- und Altbürger

- Verbesserung der innerörtlichen Verkehrswege für Fußgänger und Fahrradfahrer.

Nach oben

5. Marina Geisler

Jahrgang: 1959, Beruf: Goldschmiedin 

 

Ich trete für die Grünen an, weil …

… wir viel mehr für den Klimaschutz und gegen den Klimawandel tun müssen und ich glaube, dass die Grünen ernsthaft dafür einstehen.

 

Meine Funktion bei den Grünen:

Mitglied im Gemeindevorstand seit 2010

 

Ich bin grün, weil…

… ich möchte, dass auch meine Enkel in einer Umgebung aufwachsen können, die lebenswert ist, in der die Artenvielfalt erhalten bleibt, die Wälder grün sind und es gute Luft zum Atmen gibt. Dafür brauchen wir nachhaltiges Handeln auf allen Ebenen und das muss viel schneller passieren als bisher.

 

Meine Themenschwerpunkte sind:

-       Nachhaltigkeit in allen Bereichen

-       Mehr Flächen in und um den Ort mit insektenfreundlichen Pflanzen schaffen

-       Was können wir gegen die Plastikmüllberge tun, wie können wir Verpackungsmüll dezimieren?

Nach oben

6. Michael Schenk

Jahrgang: 1947, Beruf: pensionierter Lehrer

 

Ich trete für die Grünen an, weil … 

… ich mir große Sorgen mache, welche Zukunftsaussichten meine Enkel haben. Die Grünen sind die einzige Partei, die sich für Nachhaltigkeit in allen Bereichen einsetzt. Es ist nur noch wenig Zeit, dem Klimawandel entscheidend entgegen zu wirken.

 

Meine Funktion bei den Grünen: Ich war als Nachrücker schon mal 2 Jahre im Gemeindeparlament und in der Zeit im Bauausschuss. Ich habe mich in der Zeit für die Belange der Flüchtlinge eingesetzt.

 

Meine Themenschwerpunkte:

Als Lehrer war ich 19 Jahre in einer Hauptschule im Frankfurter Bahnhofsviertel tätig. Von 1996 bis 1999 arbeitete ich an einer integrierten Gesamtschule im Nordend in Frankfurt in Jahrgangsteams auch mit Behinderten. In meiner beruflichen Zeit war ich auch aktiv in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.

Seit 2015 bin ich im Rahmen der Flüchtlingshilfe in Schöneck aktiv und habe mich auch um den Zugang in Ausbildung und Beruf gekümmert.

Die Verschärfung der Umweltproblematik in der letzten Zeit und die Bedrohung der demokratischen Strukturen weltweit und auch in Deutschland, haben mich veranlasst wieder aktiv politisch tätig zu sein.

Besonders die Verkehrswende liegt mir sehr am Herzen. Mehr Fahrrad, weniger Autos, besseren öffentlichen Nahverkehr und umweltfreundliche Antriebe.

Nach oben

7. Jürgen Fischer

Ich trete für die Grünen an, weil ...

... nur die Grünen die für unseren Planeten nötige, konsequente Umweltpolitik betreiben und die wirtschaftlichen Chancen durch den notwendigen Umbau nutzen. Und weil ich als Mensch ohne akademische Ausbildung ein Zeichen setzen möchte, dass das uns alle angeht.

Nach oben

8. Heidrun Strippel

9. Axel Glück

Jahrgang: 1960, Beruf: Im Ruhestand

 

Ich trete für die Grünen an, weil …

… ich lieber handele als zu klagen.

 

Ich bin grün, weil ...

... die grünen Ziele die klarsten sind.

 

Meine Themenschwerpunkte sind ...

... mehr Rücksicht auf diese Welt zu nehmen in der und von der wir leben. Dazu gehört auch, dass man sie versteht und darauf achtet was sie uns zu verstehen gibt.

 

Ich will mich von 2021 bis 2026 besonders einsetzen für …

… dass Jugend politischer wird

… eine bessere Fahrrad- und Fußgängerinfrastruktur

Nach oben

10. Bärbel Neuer-Markmann

Jahrgang: 1953, Beruf: Rentnerin, selbstständige Bildungsreferentin

 

Ich trete für die Grünen an, weil …

… wir die Erde von unseren Kindern und Enkeln nur gepachtet haben und wir dieses Erbe gerade verspielen.

 

Meine Funktion bei den Grünen:
Seit 1994 Mitglied der Grünen Fraktion, zuletzt Fraktionsvorsitzende. Davor auch im Bauausschuss und im Gemeindevorstand.

 

Ich bin grün, weil ...
... die Gesellschaft dabei ist, die Grundlagen für ein Leben auf der Erde zu verprassen. Ich will versuchen, die Klimakrise nicht zur Katastrophe werden zu lassen - für meine Enkel, die nichts dafür können.

 

Meine Themenschwerpunkte sind ...
... Bildung, nicht nur formal, in Kindergarten und Schule sondern auch durch Frei- und Experimentierräume für Jugendliche und Heranwachsende
... Umwelt mit dem Schwerpunkt natürlicher Lebensräume für Flora und Fauna verbunden mit Retentionsräumen und Hochwasserschutz

Ich will mich von 2021 bis 2026 besonders einsetzen für …

… ein Umdenken in der Kommunalpolitik. „Global denken, lokal handeln“ soll als Vision der Schönecker Politik in allen Entscheidungen voranstehen.

… die Einführung nachhaltiger Strukturen in allen Belangen der kommunalen Verwaltung.

… grüne Forderungen, damit diese, in möglichen Koalitionen, nicht Blockaden potentieller Partner zum Opfer fallen.

Nach oben

11. Peter Zittier

Jahrgang: 1957, Beruf: Diplompädagoge

 

Ich trete für die Grünen an, weil … 

… in Schöneck Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Soziales immer noch nicht im Fokus der kommunalen Politik stehen.

 

Meine Funktion bei den Grünen:  Seit den 90 er Jahren bis 2016 Mitglied in der Gemeindevertretung. Seit einigen Jahren Mitglied im Sprecher*innenrat des Schönecker OV’s.

 

Ich bin grün, weil

… der Planet auch für die nachfolgenden Generationen vor dem Raubbau geschützt werden muss.

 

Meine Themenschwerpunkte sind:  Verantwortung für die nachfolgenden Generationen auch und gerade in kommunalpolitischen Bereichen übernehmen (Ausweisung ökologischer, ressourcensparender, kinderfreundlicher und bezahlbarer Baugebiete; Gestaltung einer lebenswerten und lebendigen Gemeinde im Rhein Main Gebiet; Initiierung bürgerschaftlicher Beteiligungen)

 

Ich will mich von 2021 bis 2026 besonders einsetzen für…

… den Ausbau und die Verbesserung des ÖPNV

… die Ausweitung von U3 Betreuungsplätzen

… die Umsetzung des Schönecker Klimaschutzkonzeptes

… Emissionsreduzierung in den Verantwortungsbereichen der Gemeinde (Bauhof, Verwaltung, gemeindeeigenen Gebäuden)

… Infrastrukturmaßnahmen für die Elektromobilität

… Ausbau einer zeitgemäßen und Jugendarbeit

… Ausweisung von erlebbaren Naturschutzgebieten (Nidderauen, Wald)

… Schaffung von Lebensräumen für Insekten, Vögel und Kleinsäugetieren durch ein umfassendes Heckenschutzprogramm an landwirtschaftlich genutzten Flächen

… Solide Finanzpolitik, um die kommunale Selbstständigkeit auch in den kommenden Jahrzenten zu gewährleisten.

Nach oben

12. Elke Riemekasten

Ich trete für die Grünen an, weil …

… wir nur diese eine Erde haben.

Nach oben

13. Eric Drebes

Jahrgang: 1999 Beruf: Student (Elektrische Energietechnik für regenerative Energiesysteme)

 

Ich trete für die Grünen an, weil …

… mir das Klima und die Umwelt wichtig sind und ich mir Sorgen über eine zukünftige Unbewohnbarkeit der Erde mache. Zudem kann ich den sozialen und gesellschaftlichen Zielen z.B. Gleichberechtigung der Geschlechter oder Integration von Fremden voll und ganz zustimmen.

 

Meine Funktion: Teilnahmen an Protesten, Handwerk (Plakate kleben / Videodreh etc)

 

Mein Schwerpunkt ist Klima und Umweltschutz.

 

Für 2021 bis 2026 möchte ich mich besonders für die Reduzierung von CO2, grüne Energiequellen und Wiederaufforstungsaktionen einsetzen.

Nach oben

14. Edeltraud Bär

Ich trete für die Grünen an, weil …

… ich die Ziele der jungen Leute von der „Fridays for Future“ Bewegung teile und weil ich davon überzeugt bin, dass sich diese Ziele politisch nur mit Bündnis 90 / Die Grünen umsetzen lassen, weshalb ich mit meinen fast 70 Jahren beigetreten bin.


Ich bin erst vor kurzem in die Partei Bündnis 90 / Die Grünen mit fast 70 Jahren eingetreten. Natürlich habe ich bereits viele Jahre grüner Politik nahe gestanden. Ausschlaggebend für diesen Schritt war für mich das Engagement für konsequente Klimapolitik der jungen Leute von der „Friday for Future-Bewegung“ und weil ich davon überzeugt bin, dass sich diese Ziele nur politisch in der Partei Bündnis 90 / Die Grünen umsetzen lassen. Klimaschutz und konsequentes Umsteuern beginnt in der Kommune, deshalb ist es mir wichtig hier mitzuwirken.

Nach oben

15. Hugo Preiss

Ich trete für die Grünen an, weil …

… D&G für mich DIGITAL und GRÜN bedeutet und wir Grüne bei GRÜN schon immer das Original waren und bei DIGITAL immer origineller werden.

Nach oben