Bürgermeisterwahl: Schönecks Grüne verzichten auf Kandidatur

Pressemitteilung. Bei der Mitgliederversammlung von Bündnis90/Die Grünen am 22.11.2017 stand neben der anstehenden Bürgermeisterwahl in Schöneck die Nachlese zur Bundestagswahl und die damit einhergegangene und gescheiterte Jamaika Sondierung auf der Agenda.   Mehr »

Das Klima braucht Grün

Das Klima braucht wieder Grüne Stimmen in der Regierung, weil schwarz/gelb/rot 8 Jahre lang den Treibhausgasausstoß nicht gesenkt hat. Weil das Klima bei schwarz/rot nur eine untergeordnete Rolle spielt. Weil aber Grüne in einer Koalition die verantwortungsbewussteren Flügel in CDU oder SPD aktivieren könnten, die FDP dagegen die Markt- und Kohle-Gläubigen. Ein Beitrag von Wolfgang Seifried hier …

Nach oben

Schönecker Grüne Zeitung No. 42 (9/2017)

Global denken – lokal handeln: In unserer aktuellen Schönecker Grünen Zeitung wollen wir zeigen, welchen Unterschied es macht, ob Grüne an Regierungen beteiligt sind oder nicht. Anhand von Beispielen aus unserer eigenen Erfahrung im Kommunalparlament, in dem wir Sitzung für Sitzung darum ringen, unsere Ressourcen zu schonen - manchmal mit, allzu häufig aber gegen unsere Wettbewerber aus den anderen demokratischen Parteien. Selten bekommen wir aus der Opposition heraus Mehrheiten für unsere Vorstöße. Ganz anders sieht es zum Beispiel in Nidderau aus, wo eine rot-grüne Mehrheit Klima-Impulse setzt. Deshalb streben wir auch im Bund eine Regierungsbeteiligung an - wenn die Inhalte stimmen. Zur Zeitung im pdf-Format geht es hier ..., wenn Sie keine im Briefkasten hatten, können wir Ihnen gerne noch die gedruckte Variante zukommen lassen. Schicken Sie uns einfach eine Mail.

Nach oben

Grundeinkommen schlägt Fußball

Pressemitteilung. Trotz parallel stattfindendem Fußballspiel Tschechien-Deutschland interessierten sich auf Einladung der Schönecker Grünen über 50 Besucher für den Vortrag „Bedingungsloses Grundeinkommen – Utopie oder Notwendigkeit?“ des sozialpolitischen Sprechers der Grünen im Bundestag, Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, in Kilianstädten.   Mehr »

Bedingungsloses Grundeinkommen – Utopie oder Notwendigkeit?

Pressemitteilung. Die Idee eines Grundeinkommens, dessen Bezug an keinerlei Voraussetzungen geknüpft ist, fasziniert. Immer mehr Befürworter finden sich. Natürlich gibt es auch Gegenargumente. Wer soll das bezahlen? Legen sich die Menschen dann nicht alle auf die faule Haut? Der sozialpolitische Sprecher der Grünen im Deutschen Bundestag, Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, diskutiert das Thema am Freitag, den 1. September um 20:00 Uhr im Bürgertreff Kilianstädten.

 

Grüne und repair4smartphones: Gegen den Wegwerftrend

Pressemitteilung. Auf ihrer Informationstour durch den Wahlkreis informierte sich die Bundestagskandidatin der Grünen, Anja Zeller, über die Arbeit des Büdesheimer Unternehmens repair4smartphones. Durch Reparaturen verschafft der Betrieb pro Tag etwa 50 bis 60 Smartphones und Tablets ein längeres Leben. Anreize gegen den Wegwerftrend wollen auch die Grünen im Falle einer Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl setzen.   Mehr »

Anja Zeller - Unsere Direktkandidatin für die Bundestagswahl am 24. September

Die 45-jährige Geisteswissenschaftlerin lebt seit 1992 im Main-Kinzig-Kreis und ist kommunalpolitisch sowohl bei den Hanauer Grünen als auch im Kreistag aktiv.
Schreiben Sie ihr eine Email: zeller@remove-this.gruene-hanau.de oder besuchen Sie ihre Facebookseite. Auch auf Twitter und auf Instagram ist unsere Direktkandidatin aktiv.

Klimaschutz: deutsche und Schönecker Trägheit

Pressemitteilung. Nicht nur bei Donald Trump ist der Klimaschutz unter die Räder gekommen. Auch in Deutschland gibt es keine Fortschritte, und Schöneck dümpelt vor sich hin. Dabei gab es 2012 eine regelrechte Aufbruchstimmung. Da wollen Schönecks Grüne wieder hin und fordern deshalb in einem Antrag an die Gemeindevertretung, dass noch offene Maßnahmen aus dem damals beschlossenen Klimaschutzkonzept nun endlich umgesetzt werden.   Mehr »

Passivhaus-Baugebiet Nidderau als Vorbild für Schöneck

Pressemitteilung. Da in Schönecks Kommunalpolitik die Berücksichtigung von Klimaschutz-Aspekten bei der Entwicklung von Baugebieten bislang nicht mehrheitsfähig ist, informierten sich Schönecks Grüne in der Nachbarstadt Nidderau, um vor Ort Anregungen aus der Umsetzung des erfolgreichen Passivhaus-Baugebiets Neue Mitte zu erhalten.   Mehr »

Grüne Schöneck diskutieren über Elektromobilität

Pressemitteilung. In ihrer monatlichen Grünen Runde beschäftigen sich Schönecks Grüne mit dem Thema Elektromobilität. Angesichts des Klimawandels, des Diesel-Abgasskandals und des schleppenden Ausbaus der Elektromobilität in Deutschland werden Möglichkeiten der Kommune erörtert, den Ausbau voranzubringen. Zu Gast ist Sven Jordan vom Verein Solarmobil Rhein-Main, der sich für die Förderung der E-Mobilität und den Ausbau von Lade-Infrastrukturen einsetzt. Das Treffen findet am Mittwoch, den 3. Mai um 20:00 Uhr im Wirtshaus im Alten Bahnhof in Kilianstädten statt.

Ruhe in Schöneck: Lieschen muss bald nicht mehr hupen

Pressemitteilung. Schönecks Grüne freuen sich, dass die Gemeindevertretung in ihrer jüngsten Sitzung dem grünen Beschlussvorschlag folgte, wegen der maroden Brücke über die Nidder auch gleich den Bahnübergang an der Kilianstädter Thylmann-Mühle zu schließen. Die Entscheidung, für 100 Tausend Euro eine Furt zu bauen, kritisieren die Grünen dagegen und fordern, die Deutsche Bahn stärker in die Pflicht zu nehmen.   Mehr »

Schöneck schützt Holztüren aber keine Bäume

Pressemitteilung. Groß ist regelmäßig die Empörung in der Bevölkerung und in der Kommunalpolitik, wenn in Hau-Ruck-Aktionen Bäume, die Jahrzehnte das Straßenbild geprägt haben, gefällt werden. Dabei hätten Kommunen die Möglichkeit, dafür einen klaren Rahmen zu setzen. Ähnlich wie die Ortskernsatzung Festlegungen für die Gestaltung von Gebäuden trifft, so kann eine Baumschutzsatzung das Grün in den Ortsteilen schützen. Umso mehr bedauern es Bündnis 90 / Die Grünen, dass sich der Ausschuss für Bauen, Umwelt, Verkehr, Energie und Klimaschutz nun gegen diese Möglichkeit entschied. Um die befürchteten hohen Aufwände nicht entstehen zu lassen, boten die Grünen Lösungen an.    Mehr »

Demokratie Top – Nachhaltigkeit Flop

Pressemitteilung. Quicklebendig zeigte sich die Demokratie in der Schönecker Gemeindevertretung bei der Sitzung zur Verabschiedung des Haushalts 2017. Quer durch Parteien und Wählergemeinschaften fanden Änderungsanträge Mehrheiten. Das freut Schönecks Grüne. Beim Blick in die Zukunft werde es jedoch trübe. Wichtige Vorschläge mit Fokus auf Ökologie und nachhaltige Finanzen wurden abgelehnt.   Mehr »

Haushalt 2017: Nein, kein Aufbruch in die E-Mobilität ...

Nein, der Aufbruch Schönecks in die Elektromobilität muss wohl nochmals verschoben werden. Die Haushaltsrede unserer Fraktionsvorsitzenden Dr. Barbara Neuer-Markmann finden Sie hier ... und wie unsere Anträge im Einzelnen beschieden wurden hier ...   Mehr »

Haushalt 2017: Doch der Aufbruch in die E-Mobilität?!

Licht und Schatten fiel in der Beratung des Haupt- und Finanzausschusses auf unsere Änderungsvorschläge für den Haushalt 2017.

Nach einem Misserfolg im Juli 2016 flackert auf dem Weg zur Verkehrswende in Schöneck nun Licht auf, denn Anklang fanden unsere Anträge, in Schöneck Ladevorrichtungen für Elektro-Fahrzeuge einzurichten und einen Elektro-Transporter für den Bauhof anzuschaffen. Zur Verbesserung der Lebensqualität in Schöneck erhielten wir Zustimmung dafür, die Feld- und Spazierwege besser in Stand zu setzen und Patenschaften für die innerörtlichen Pflanzinseln zu honorieren. Auch folgte der Ausschuss unserem Antrag, dass teure neue Ortseingangstafeln nicht von Priorität für die Lebensqualität sind. Zur Steigerung der Verwaltungseffizienz will mit uns die Mehrheit den Weg zu einer Zusammenlegung der Bauhöfe mit Nidderau und Niederdorfelden offenhalten und die für die Anbahnung notwendigen Mittel im Haushalt bereitstellen. Noch ist das aber nichts entschieden. Denn unsere Anträge wurden zum Teil mit Sperrvermerken versehen und das letzte Wort hat die Gemeindevertretung am 9. Februar.

Vor allem ein Schatten liegt aber noch über dem Haushalt. Denn der überwiegende Teil der Ausschuss-Mitglieder meint tatsächlich, dass das Geld unserer Bürger gut angelegt ist, wenn für hunderttausend Euro eine Furt durch die Nidder errichtet wird, um zwei Landwirten Umwege zu ersparen. Wir haben eine andere Vorstellung von Allgemeinwohl! Doch sowohl unser Streichvorschlag als auch ein ähnlich lautender der FWG wurden abgelehnt.  

Haushalt 2017: Schwerpunkte neu verorten und dennoch sparen

Pressemitteilung. Schönecks Grüne haben die Ferienzeit zu Beratungen über den Haushaltsentwurf 2017 genutzt. Besonders erfreulich ist für die Grünen, dass mit dem Haushalt, der am 9. Februar von der Gemeindevertretung verabschiedet werden soll, erstmals seit Jahren wieder ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt wurde. „Wir vergessen dabei aber nicht, dass der Haushaltsausgleich durch eine von uns lange geforderte und im Jahr 2016 schließlich vollzogene Grundsteuererhöhung erreicht werden konnte. Ein sorgsamer Umgang mit den von Schönecks Bürgern bereitgestellten Mitteln ist für uns daher Pflicht. Alle zu tätigenden Investitionen müssen von hohem Nutzen für das Gemeinwohl sein“, so die Fraktionsvorsitzende Dr. Barbara Neuer-Markmann.

Zwei Vorhaben für die das nach Auffassung der Grünen nicht gilt, sollen gestrichen werden: 100.000 Euro für eine Furt durch die Nidder, die ausschließlich zwei Landwirten zur Vermeidung von Umwegen zu Gute käme und 15.000 Euro für neue Ortseingangstafeln, die für die Grünen keinerlei Priorität haben. Teile der eingesparten Mittel wollen die Grünen auf die drei Schwerpunkte Naherholung, Elektromobilität und Verwaltungseffizienz umlenken.

Für die Naherholung sei ein intaktes Wegenetz unabdingbar. Der Büdesheimer Ortsbeirat Gerald Diehl hat Mängel festgestellt, die durch einfache Mittel behoben werden könnten. Durch Aufschottern von kleinen Lücken im Feldwegenetz könnten bestehende „Matschlöcher“ geschlossen werden und so die Feldwege nicht nur von der Landwirtschaft, sondern auch von Spaziergängern genutzt werden.

Die von allen Parteien geforderte Elektromobilität kommt in Deutschland trotz Förderprogramm der Bundesregierung nicht in Gang. Bis zum 31.12.2016 wurden nur 9.023 Anträge auf die Kaufprämie von 4.000 Euro gestellt. Als ein Grund für die zögerliche Akzeptanz gilt die fehlende Ladeinfrastruktur. Schönecks Grüne wollen daher in jedem Ortsteil eine Ladeeinrichtung für E-Fahrzeuge bereitstellen. Außerdem soll der 2017 für den Bauhof anzuschaffende Transporter elektrisch angetrieben werden. „Gerade die kurzen Wege im kommunalen Gebrauch eignen sich hervorragend für den Einsatz von Elektrofahrzeugen mit den noch bestehenden Reichweitenbeschränkungen“, erläutert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Wolfgang Seifried. Und schließlich wollen die Grünen die Zusammenlegung der Bauhöfe von Nidderau, Schöneck und Niederdorfelden voranbringen.

Eine im Auftrag der drei Kommunen im vergangenen Jahr durchgeführte Studie kommt zu der eindeutigen Empfehlung, dass eine Fusion mit Arbeitsplatzgarantien neben wirtschaftlichen auch nicht-monetäre Vorteile bietet. „Diese große Chance, die kommunalen Leistungen zu verbessern und gleichzeitig weiteren finanziellen Handlungsspielraum zurückzugewinnen, wollen wir nutzen“, so Seifried.

Fraktionschefin Neuer-Markmann setzt auf die Zustimmung der anderen Fraktionen, denn: „In Summe verbessern unsere Vorschläge den Haushaltsentwurf um 30.000 Euro. Mit den Verschiebungen kann es uns gelingen, gleichzeitig zu sparen und gezielt zukunftsfähige Entwicklungen anzustoßen“.